logo st martin werntal
Im Monatsrückblick sind wichtige Ereignisse und Informationen aus Sömmersdorf zusammengefasst...

Dekanatsseniorentag
Auf dem Passionsspielgelände fand der Seniorentag des Dekanates statt. In Bussen kamen die vielen Senioren angereist. Zu Beginn wurde ein Gottesdienst auf der Bühne gefeiert, mit Pfarrer Andreas Heck und Pfarrer Markus Grzibek. Anschließend gab es noch einige Informationen rund um das Passionsspiel und eine Tanzgruppe aus Geldersheim gab einen kleinen Auftritt. Bei Kaffee und Gebäck sowie Bratwürsten konnte man sich stärken. Dank der vielen freiwilligen Helfer war es kein Problem die ca. 350 Besucher zu bewirten.

Kiliani-Wallfahrt
Mit dem Bus oder auch privat mit dem Auto machten sich eine größere Anzahl Sömmersdorfer auf den Weg nach Würzburg um Kiliani zu feiern.
Neben dem Gottesdienst-Besuch und der Begegnung auf dem Platz vor dem Dom wurde auch die Stadt erkundet.
Bei der anschließenden Begegnung fanden interessante Gespräche statt. Besonders umringt wurde natürlich unser neuer Bischof Franz Jung.

Europassion
Anlässlich eines Treffens unserer befreundeten Passionsspielorte zu unserem Passionsspiel feierten wir die Messe ein weiteres mal auf der Bühne. Zelebriert von Pfarrer Grzibek und mitgestaltet von der Heimatkapelle, wurde es ein schöner Gottesdienst unter freiem Himmel. 

Ministranten-Grillnachmittag und Filmenacht
Pfr. Grzibek hatte alle Ministranten der Pfarreiengemeinschaft zu sich in den Pfarrgarten zum Grillen eingeladen. Am späten Freitagnachmittag kamen die Minis im Pfarrsaal zusammen und richteten ihre Nachtlager her. Hier wurden dann auch die heiß ersehnten „Ministranten-TShirts an die Kids ausgegeben und sofort für den Ausflug nach Euerbach angezogen. Um 17 Uhr trafen die Teilnehmer mit ihren Fahrrädern ein und besuchten zuerst den neuen Spielplatz. Pfr. Grzibek hatte Getränke, Brötchen und Würstchen besorgt und legte bereits am Grill los. Nach und nach füllte sich das Salatbuffett, das auch mit vier „Sömmersdorfern Salaten“ bestückt wurde. Um ca.20 Uhr löste sich die Feier auf und die Minis radelten zurück. Am Pfarrsaal wartete man die Dunkelheit ab, denn es stand noch eine wichtige Aktion auf dem Programm: Der Jesuskopf musste noch am Wasserhäuschen vorgezeichnet werden. Ausgerüstet mit Notstromaggregat, Beamer und Laptop klappte alles gut. Danach gab es James Pont im Pfarrsaal. Als die Kids am Morgen erwachten hatte ein kleiner Regen, der über den Tag hinweg immer wieder Unsicherheit brachte, den Plan durchkreuzt. Aus diesem Grund ist der Jesuskopf nicht fertig angebracht, denn nun ist die große Hitze zum Problem geworden. Jedoch ist die Farbe besorgt und in den nächsten Wochen wird das Werk vollendet.

Besuch unseres Bischofs Franz Jung zum Passionsspiel
Begleitet von Domkapitular Christoph Warmuth, der bereits zum zweiten mal zuschaute, besuchte unser Bischof Franz Jung eine Abendaufführung unseres Passionsspiels. „Mich haben die Professionalität und zugleich die tiefe Ernsthaftigkeit berührt, mit der das Leiden und Sterben Christi auf die Bühne gebracht wird“, so war seine Beurteilung nach dem Spiel. Bei Gesprächen in der Pause und nach dem Spiel waren wir besonders angetan von seiner lockeren und positiven Ausstrahlung.

Übrigens gibt es noch mehr Wiederholungstäter, Pfarrer Volker Benkert und Pfarrer Barth besuchten unser Spiel bereits dreimal

Messfeier mit der PG Luisenhöhe auf der Passionsspielbühne
Pfarrer Benkert reiste mit 180 Pfarreimitgliedern seiner Pfarreiengemeinschaft zu unserem Passionsspiel an. Der Tag begann mit einem Gottesdienst auf der Bühne. Zelebriert von Volker Benkert und musikalisch umrahmt von der „Kirchenband“ der Heimatkapelle. „Mittendrin statt nur dabei“, dieser Begrüßungsslogan aus seiner damaligen Zeit ist ihm immer noch wichtig und war Teil seiner Predigt. Im Anschluss stand eine Gästeführung mit Blick hinter die Kulissen auf dem Programm. Zur Mittagszeit stärkten sich die Teilnehmer im Cateringbereich. Nachdem noch einige Pfarreimitglieder am Nachmittag dazu gestoßen sind, stieg die Teilnehmerzahl auf 200 Personen aus der PG Luisenhöhe. Höhepunkt des Tages war dann unser Passionsspiel. Wir hoffen, es war ein gelungener Tag für die Pfarreiengemeinschaft Luisenhöhe.

M. Büttner

­