logo st martin werntal
Eindrucksvolle Begegnung mit Lory Obal – Eindrucksvoll berichtete Lory Obal beim Begegnungsabend am 3. Juli im Pfarrheim Euerbach von ihrem Engagement für die Menschenrecht auf den Philippinen, besonders in Mindanao, der südlichsten der rund 7000 Inseln.

Drei Bevölkerungsgruppen, die sogenannten „Tri-People“ leben auf der Insel Mindanao: Christen, Muslime und indigene Völker. Diese drei im Einsatz um ihr Land und um ihre Rechte zu verbinden und zu stärken, ist eine der Aufgaben der Oraganisation ICON-SP, die von Lory Obal gegründet wurde.

Die Organisation steht vor großen Herausforderungen. Das philippinische Gesetz fördert ausländische Bergbau-Unternehmen, die die Ressourcen des Landes, wie Gold und Kupfer rauben und dabei das Land und die Lebensgrundlage der Menschen zerstören. Wälder werden gerodet, lebenswichtiges Trinkwasser verschmutzt und Einwohner vertrieben.

Im Kampf gegen die Umweltzerstörung und die dahinterstehenden Konzerne, kommt es immer wieder zu Morden an führenden Aktivisten, wie z. B. dem italienischen Pater Fausto, der 2011 ermordet wurde. Diese Morde vor Gericht zu bringen, Zeugen zu finden und zu schützen – auch das ist eine Aufgabe von Lory Obal und ihrem Team.

Wesentliche Bestandteile des Programms von ICON-SP sind weiterhin das alternative Bildungsprogramm für die indigene Bevölkerung, sowie das Friedensprogramm, durch das den „Tri-People“ deutlich wird, dass sie nur gemeinsam gegen die Probleme in ihrem Land stark sind.

Der mit vielen Fotos bereicherte Vortrag von Lory Obal ließ manchen Zuhörer ungläubig mit dem Kopf schütteln. Zahlreiche Fragen wurden im Anschluss an Lory Obal gestellt. Am eindrucksvollsten dabei war sicher ihre Antwort auf die Frage, woher sie denn die Kraft nimmt und ob sie nicht auch oft Angst um ihr Leben hat. Deutlich war zu spüren, dass sie eine Frau ist, die unheimlich viel Kraft, Willen und Stärke hat, die aber auch darauf vertraut, dass Gott genau weiß, wie sehr sie und die Menschen dort um ihr Leben kämpfen und dass er ihnen darin nahe ist.

Über das internationale katholische Missionswerk „missio“ kann man die Arbeit von Lory Obal und der Organisation ICON-SP mit einer Spende unterstützen:

 

missio
Konto-Nr.: 21 44 069
BLZ: 750 903 00
LIGA Bank
Stichwort: TFP Lory Obal, Konto  57639

 

Sabrina Schultes
Pastoralassistentin

 

 

 

­